• Wer etwas will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

    Albert Camus

  • Neue große Nöte bedürfen neuer, mutiger Gedanken.

    Friedrich von Bodelschwingh

  • Ich staune, wie viele Dinge es gibt, die ich nicht brauche.

    Sokrates

  • Was jedermann für ausgemacht hält, verdient am meisten untersucht zu werden.

    Georg Christoph Lichtenberg

  • Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht genug für jedermanns Gier.

    Mahatma Gandhi

23.09.2015 | Wandlitz

Werkstatt Barnim@Wandlitz

Passend zum Herbstanfang fand die fünfte WERKSTATT BARNIM in der Kochwerkstatt von Nina Hemmen in Wandlitz statt, die in Kochkursen zeigt, wie man aus heimischen Lebensmitteln gutes Essen zubereitet.

Im Mittelpunkt dieser Werkstatt stand die Verwendung von regionalen Produkten, die neben ökologisch hergestellten Lebensmitteln ein zentraler Trend geworden ist. Vorreiter ist die aus Italien stammende Slow Food-Bewegung, die besonderen Wert auf den Einsatz von regionalen Lebensmitteln legt, die mit hoher Qualität hergestellt und traditionell verarbeitet werden. Neben dem kulinarischen Genuss geht es um einen bewußteren Umgang mit Lebensmitteln und mit der Natur, um die Bewahrung des Handwerks und um ein angemessenes Auskommen für die Bauern.

Nina Hemmen, die ihr Handwerk in Irland erlernte, machte ihren Weg von der ersten Ernährungsumstellung ohne Zusatzstoffe bis zur SlowFood-Köchin, die "gut, sauber, fair" produziert. Die Teilnehmer aus Gastronomie, Beherbergungsunternehmen und Landwirtschaft diskutierten die besonderen logistischen Herausforderungen im Einkauf für Kleinstunternehmen, über bisher fehlende Produkte und über die Herausforderungen bei der Preisgestaltung. Sie tauschten zudem Informationen über regionale Produzenten aus, die hohe Qualität liefern. Hemmen stellte einige der Marketing-Maßnahmen vor, die aus ihrer Erfahrung erfolgreich sind.

Die Teilnehmer bereiteten während des Vormittags unter Anleitung ein herbstliches Gericht - Rote Bete-Couscous und geröstetes Ofen-Gemüse - mit Produkten vom Bio-Bauernhof Gerstel aus Wandlitz zu.

09.07.2015 | Bernau

Projektwoche Barnim Gymnasium Bernau

"Besser essen!" - Workshop für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Projektwoche des Barnim Gymnasiums

24.06.2015 | Altenhof

Werkstatt Barnim@Altenhof

Im Mittelpunkt dieser Werkstatt standen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung im Personalbereich – mit einem Fokus auf der Beschäftigung von behinderten Mitarbeitern.

Günter Landmann vom Boots- und Radverleih "Am Breten" am Werbellinsee betreibt eine seiner Verleihstationen mit Mitarbeitern der Lebenshilfe Barnim. Wir besuchten die Station am EJB und sprachen mit ihm über seine Beweggründe für die Zusammenarbeit und über die Potentiale und Bedingungen beim Einsatz von behinderten Mitarbeitern. Die Projektverantwortlichen der Lebenshilfe standen für Fragen der Unternehmer zur Verfügung.

Mit Elektro-Rädern ging es vom Standort am EJB dann zum Verleih Am Breten, wo die Besucher in der Marina Boote besichtigten, die von Lebenshilfe-Mitarbeitern aufgearbeitet wurden.

04.06.2015 | Eberswalde

Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Brandenburg

Brandenburg 21 und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde luden Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik zu einem Dialog zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Brandenburg ein.

Die Akademie für nachhaltige regionale Entwicklung gab im Themenkomplex II: „Kommunikation, Vernetzung, voneinander Lernen“ einen Input.

Weitere Informationen unter https://www.nachhaltig-in-brandenburg.de/news/index.php?rubrik=1&news=281353&typ=1

 

 

22.04.2015

Werkstatt Barnim@Groß Väter

Auf der WERKSTATT BARNIM im Feriendorf Groß Väter See standen Zertifizierungen als Qualitätsmaßstab nachhaltiger touristischer Angebote im Fokus. Hausleiter Reinhard Behrens stellte die Zertifizierungsprozesse und ihre unterschiedlichen Anforderungen vor und berichtete über die fachlichen und wirtschaftlichen Effekte für seine Einrichtung.

Das Feriendorf hat in den letzten Monaten zwei Zertifizierungen erworben: das Prüfzeichen Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sowie das QMJ-Siegel Qualitätsmanagement Kinder- und Jugendreisen. Die Zertifizierungen sind Teil der Entwicklung des Feriendorfes als Bildungsstätte für nachhaltige Entwicklung sowie als Markenzeichen für hohe Qualitätsstandards bei Unterkunft, Verpflegung und Bildungsangeboten.

Beim anschliessenden Rundgang über das Gelände erläuterte Reinhard Behrens den interessierten Kolleginnen und Kollegen die Umbauten zur Bildungsstätte für nachhaltige Entwicklung, u.a. in den Häusern, im Kräutergarten und im Restaurant.